Bild: Paris 1889

Paris 1889

Claude Debussy
(1862-1918)
Suite Bergamasque
in der Fassung für Flöte
und Klavier
Cécile Chaminade
(1857-1944)
Sérénade aux Etoiles op.142
für Flöte und Klavier
Gabriel Fauré
(1854-1924)
Fantaisie op.79
für Flöte und Klavier
César Franck
(1822-1890)
Sonate A-Dur
für Flöte und Klavier
Französische Musik für Flöte und Klavier zur Zeit der Weltausstellung 1889
Paris war zur Zeit der Belle Epoque die kulturell interessanteste Metropole der Welt. Im gesellschaftlichen Glanz einer großbürgerlichen Gesellschaft und deren Mittelpunkt, dem literarischmusikalischen Salon, bahnte sich im Musikleben eine große Veränderung an. Mit ausgelöst wurde sie durch die berühmte Weltausstellung, die 1889 in Paris stattfand. Hier wurde das Interesse an fremden, exotischen Kulturen geweckt, an fernöstlicher Gamelanmusik und neuen Instrumenten. Für die Musik bedeutete dies eine Abkehr vom spätromantischen, zuweilen überladenen Komponieren, hin zu einem luftigen, farbenreichen Klang – dem Impressionismus.
Zusammen mit kurzen Texten von Marcel Proust, in denen sich die französische Eleganz und die Vielfalt der Stadt Paris widerspiegeln, entsteht im Konzertprogramm „Paris 1889“ ein fabenreiches Panorama der französischen Kulturmetropole zu jener Zeit.

Zurück zur Übersicht